Die Chronik unseres Verbands, soweit noch nachvollziehbar, da nicht mehr alle Fakten in schriftlicher Form vorhanden sind. 

Von 1971 an gab es den Tischfußballverband Hessen Süd und ab 1974 weiter nördlich den Tischfußballverband Hessen Mitte. Gespielt wurde im Süden in Vereinen wie Schaafheim, Niedernberg und Bessenbach auf dem Leonhart TS, je nach teilnehmenden Mannschaften teils in einer eingleisigen, teils mit erster und zweiter Liga. Die Liga Mitte mit Vereinen wie Staufenberg, Pohlheim und Wölfersheim spielten auf dem Original-Kickertisch.

1995 nahm der Tornadotisch Einzug in Deutschland und vom Verband Hessen Süd gliederten sich einige Vereine aus um in der 1996 neu gegründeten Tornado-Liga Südwest zu spielen. Bis 1997 gab es somit drei Verbände, bevor Ende 1997 der Verband Hessen Mitte seinen Spielbetrieb einstellte, Staufenberg gesellte sich 1998 zum Tornado-Verband hinzu. Nun gab es bis 1999 noch zwei getrennte Verbände, den Verband Hessen Süd (eingleisig, Leonhart TS) und der Tornado-TOP-Verband, Liga Südwest (dreigleisig). Im Jahre 2000 folgte eine Fusion, der Zusammenschluss zum damaligen Tornado-Verband Hessen Süd und heutigen Hessen-Verband TFVH. Bis 2007 erfolgte der Spielbetrieb ausschließlich auf dem Tornado-Tisch, ab 2008 kam die Nordliga mit hinzu.